Restaurierung Portal des Sommerhauses im ehem. Königlichen Haller Damenstift

Westportal vor der Restaurierung
Westportal vor der Restaurierung
Ergänzungen der Fehlstellen
Westportral mit Ergänzungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschreibung

Das Portal wurde im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts gefertigt. Es besteht aus zwei nach innen zu öffnenden Türen. Diese sind in Rahmen – Füllung – Bauweise gemacht. Wobei auf der Außenseite Längs- und Querfriese und im oberen Füllungsbereich Querpaneelen mit Holznägeln aufgedoppelt sind. Als Holz wurden verschiedene Nadelhölzer (hauptsächlich Lärche und Zirbelkiefer) verwendet. An den Innenseiten Nußbaum. Das korbbogenförmige Oberlichtenfenster mit bleiverglasten  Putzenscheiben ist nach innen herausnehmbar. Auf der Außenseite ist ein kunstvoll geschmiedetes Metallgitter angebracht.

Restaurierungsziel

Das Ziel war eine möglichst zurückhaltende bzw. auf den Erhalt der alten Holzsubstanz konzentrierte Restaurierung. (Das Metallgitter des Oberlichtenfensters wurde noch nicht restauriert). Restaurierung der alten Beschläge.

Schadensbefund

Die Türen streifen beim Öffnen am Boden. Durch unzähligen korrodierte Metallnägel, die im Laufe der Jahrhunderte angebracht wurden, entstanden einige Fehlstellen mit Holzverlust. Etliche lose Bereiche an der Aufdoppelung. Zum Teil würfelbrüchige Fehlstellen an den Aufdoppelungen und starke Abwitterung des Holzes ( z.T bis auf die Hälfte der ehem. Holzstärke). Weiters wurden die Türen sowie auch die Beschläge bei einer ehemaligen Überarbeitung vermutlich mit einem Dispersionslack überstrichen.

stark abgewitterte Paneel e
stark abgewitterte Paneelen

Restaurierungsmaßnahmen

Wiederherstellung der Öffnungsfunktion durch leichtes abschleifen der Türunterseiten. Festigung der loser Aufdoppelungen durch Holznägel und Weißleim (Wasserfest), Ergänzung der würfelbrüchigen Stellen bzw. Austausch der zu stark abgewitterten Teile . Anschleifen, Bürsten und Reinigung der Türoberfläche an der Außenseite auf die letzte Leinölschicht. Kitten der kleineren Fehlstellen mit Leinölkitt.

Leinölsanstrich:

  • 1 x Grundierung mit rohem Leinöl.
  • Zwei farbige Anstriche mit pigmentierter Leinölfarbe.

Beschläge:

Abnahme der alten Farbschichten im Azetonbad. Abnahme der Korrosion durch Sandstrahlen. Die ehemalige Verzinnung ist nur mehr spärlich vorhanden – darum Beruhigung der Oberfläche durch Retusche der Beschläge auf schwarzgebranntes Erscheinungsbild mit Polaroid B71 und schwarzen Pigmenten.

Westtor nach der Restaurierung
Westtor nach der Restaurierung

Ein Gedanke zu „Restaurierung Portal des Sommerhauses im ehem. Königlichen Haller Damenstift

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


9 × drei =